++++++ 4-jährige kostenlose Ausbildung zur/zum staatlich anerkannten Altenpfleger/in (berufsbegleitend) +++ nächster Start am 1. Februar 2018 ++++++ 3-jährige kostenlose Ausbildung zur/zum staatlich geprüften Altenpfleger/in +++ nächster Start am 1. November 2017 ++++++

Staatlich geprüfte/r Erzieher/in Vollzeit

geschrieben von 
Artikel bewerten
(2187 Stimmen)

Erzieherausbildung bei der BAWI

Du bist als Individuum einmalig, also gehe nicht mehr als graue Maus in der Masse überfüllter Klassenräume unter. Die Zeit viel zu voller Klassen- oder Seminarräume ist mit uns für Dich vorbei. Lehrer- und Dozentenmangel sowie Unterrichtsausfall sind bei der BAWI ade. Dank kleiner Klassen, moderner Lehr- und Trainingspläne schaffst Du bessere Noten als bisher gewohnt. Damit nicht genug. Du erlernst an unserer Fachschule für Sozialpädagogik das Berufsbild Erzieher/in sehr praxisnah. 


Du studierst mit der BAWI für die Zukunft schlechthin:

Ziel unserer Ausbildung als staatlich anerkannte/r Erzieher/in ist es, Dich vorzubereiten, Kinder und Jugendliche zu fördern und eigenverantwortlich Erziehungs-, Bildungs- und Betreuungsaufgaben zu übernehmen. Denn Du wirst vor allem in der vorschulischen Erziehung, im Bereich der Frühförderung und in der Kinder- und Jugendarbeit tätig sein. Unsere Schüler erwerben deshalb umfassendes theoretisches und praktisches Wissen über Entwicklungs- und Lernprozesse von Kindern und Jugendlichen. In vielen Praxisphasen wird dieses Wissen ausgiebig angewandt und vertieft. Darüber hinaus lernst Du bei uns auch, wie Du eigenverantwortlich Elterngespräche durchführst und wie Du erfolgreich ein abwechslungsreiches, lebendiges Arbeitsfeld organisierst, das Kreativität, Teamfähigkeit und Berufsprofessionalität erfordert.


Es wird bei der BAWI und später im Berufsleben garantiert nicht langweilig, weil Du durch praktisches Üben, Faszination und durch Teamarbeit im Klassenverband sowie qualifizierte Prüfungsvorbereitung das nötige Rüstzeug für einen nachgefragten Beruf erhältst. Unsere 100prozentige Vermittlungsquote spricht für sich. Zertifikate und Vorbereitung spezifischer Abschlüsse sichern Deine berufliche Entwicklung. Wir bieten beispielsweise einen Erste Hilfe-Kurs am Kind an, aber auch die Fachhochschulreife

Moderne Lern- und Arbeitsmethoden sind bei uns alltäglich:

  • Wir bieten Dir E-Learning mit dem Lernprogramm Ilias und praxisorientierten Umgang mit neuen Medien.
  • Die BAWI fördert Schlüsselkompetenzen wie Selbstorganisation und Eigenständigkeit im Lernen, Zutrauen in Deine Selbstwirksamkeit und Teamfähigkeit.

Lebe Deine musisch-kreative Seite mit uns aus:

  • Das Beherrschen eines Musikinstrumentes ist für künftige Erzieher fast ein Muss, also wichtiges Arbeitsmittel. Wenn Du willst, kannst Du bei uns kostenlos Gitarre spielen lernen oder Deine Kenntnisse vertiefen.
  • Malen, Zeichnen und Puppen- und Theaterspiel sind ebenfalls Bestandteile der Lernfelder.

Erasmus schärft den Blick über den Tellerrand:

  • Die BAWI Fachschule für Sozialpädagogik legt Wert auf Internationalität. Neben der Vielfalt an Studierenden verschiedener Nationalität haben wir uns das Erasmus-Programm auf die Fahnen geschrieben. So absolvierten einige unserer Studierenden ihr Berufsanerkennungspraktikum im 5. Semester in Ländern ihrer Wahl, beispielsweise Irland und in der Türkei.

Also, gehen wir gemeinsam in (die) Zukunft!

Komm in die BAWI-Familie! Lass Dich individuell durch unseren Beratungsservice (Tel. 030-98608825) informieren, ob für Dich das dreijährige kostenlose Fachschulstudium bei der BAWI die richtige Zukunftsperspektive ist. Oder sende uns einfach Deine Bewerbung über unser Online-Formular oder per Post. Der nächste Start für die Vollzeit-Ausbildung ist im August 2018.

Wir freuen uns auf Dich!

Zugangsvoraussetzungen

Die Ausbildung ist nach Landesrecht geregelt. Voraussetzung für die Zulassung zum Fachschulstudium sind:

  1. persönliche und gesundheitliche Eignung (Gesundheits- und erweitertes Führungszeugnis) und
  2. die Fachhochschulreife oder die fachgebundene Hochschulreife in einem Bildungsgang mit dem Schwerpunkt Sozialpädagogik erworben hat oder
  3. die Fachhochschulreife oder die fachgebundene Hochschulreife in einem anderen Bildungsgang oder die allgemeine Hochschulreife erworben hat und eine für das Fachschulstudium förderliche Tätigkeit von mindestens acht Wochen nachweisen kann oder
  4. den mittleren Schulabschluss erworben hat und über eine berufliche Vorbildung verfügt.

Als berufliche Vorbildung wird nach der "Verordnung über die Studiengänge und Prüfungen an den staatlichen Fachschulen für Sozialpädagogik im Land Berlin" folgende Sachverhalte anerkannt:
entweder
1. der erfolgreiche Abschluss
    a) einer mindestens zweijährigen einschlägigen Berufsausbildung,
    b) einer mindestens zweijährigen nichteinschlägigen Berufsausbildung mit Kammerprüfung oder
    c) einer mindestens dreijährigen nichteinschlägigen Berufsausbildung
oder
2. eine Berufstätigkeit im Umfang von mindestens der Hälfte der ortsüblichen wöchentlichen Arbeitszeit:
    a) in einem einschlägigen Arbeitsfeld und einer Dauer von mindestens drei Jahren oder
    b) in einem nichteinschlägigen Arbeitsfeld und einer Dauer von mindestens vier Jahren.

Auf die Berufstätigkeit nach Absatz 2 Nummer 2 werden bis zu insgesamt höchstens einem Jahr angerechnet:
       1. die selbständige Führung eines Haushalts mit mindestens drei Personen,
       2. die selbständige Führung eines Haushalts mit zwei Personen, wenn dem Haushalt eine erziehungs- oder pflegebedürftige Person angehört,
       3. die Ableistung eines freiwilligen sozialen Jahres und
       4. die Erfüllung einer Dienstpflicht nach Artikel 12a Absatz 2 des Grundgesetzes oder nach dem Bundesfreiwilligendienstgesetz, soweit der Einsatz in einem sozialpädagogischen, sozialpflegerischen oder  familienpflegerischen Tätigkeitsbereich erfolgte.           

Weiterführende Informationen zu den Zugangsvoraussetzungen findest Du auf den Seiten der Berliner Senatsverwaltung: VIS BE Sozpäd VO | Landesnorm Berlin.

                                    


Ausbildungsinhalt und -ablauf

Ausbildungsbeginn ist immer nach den Sommerferien eines jeweiligen Jahres.

Theoretische Ausbildung:

A: Pflichtunterricht in Lernbereichen und Lernfeldern

  • Fachübergreifende Lernbereiche
    • Kommunikation und Sprache
    • Ästhetischer Bereich
    • naturwissenschaftlich-technischer Bereich
  • Fachbezogene Lernfelder
    • Lernfeld 1: Berufliche Identität
    • Lernfeld 2: Pädagogische Beziehungen
    • Lernfeld 3: Lebenswelten und Diversität
    • Lernfeld 4: Sozialpädagogische Bildungsarbeit
      • Bildungs- und Beobachtungspädagogische Grundlagen
      • Bewegung, Spiel und Theater
      • Musik und Rhythmik
      • Sprache, Literacy und Medien
      • Religion, Gesellschaft (Politik) und Ethik
      • Natur und Umwelt
      • Gesundheit und Ernährung
    • Lernfeld 5: Erziehungs- und Bildungspartnerschaft mit Eltern
    • Lernfeld 6: Qualitätsentwicklung und Netzwerkarbeit

B: Wahlpflichtunterricht

  • Förderung von Spracherwerb und Sprachentwicklung bei Kindern und Jugendlichen
  • Gitarrenunterricht/MINT/Inklusion

C: Praxisbegleitender Unterricht

  • PBU

 

Praktische Ausbildung:

  • jeweils 12 Wochen Praktikum in den ersten beiden Jahrgangsstufen und 20 Wochen Praktikum in der dritten Jahrgangsstufe

Die Studierenden haben zudem die Möglichkeit, die Fachhochschulreife zu erwerben.

Zusätzliches Leistungsprofil

Unsere Fachschule für Sozialpädagogik bietet allen angehenden Erziehern während Ihrer Ausbildung ein reichhaltiges zusätzliches Leistungsprofil. Unsere Schüler können unter anderem folgende Zusatzveranstaltungen besuchen:

  • alle die Musik lieben, können während Ihrer Ausbildung kostenlos bei einem geprüften Gitarrenlehrer dieses Instrument erlernen;
  • wenn Probleme mit der deutschen Sprache bestehen, können diese Schüler kostenlos Nachhilfeunterricht bei uns erhalten;
  • wir bieten für jeden Schüler eine gut vorbereitete Prüfungssimulation an, die für Schüler eine große Hilfestellung darstellt.
  • Außerdem prämieren wir jedes Jahr die besten Schüler des Jahrgangs.

FAQ

Frage 1: Kann die Ausbildungszeit verkürzt werden, wenn ich schon einen MSA oder Abitur nachweisen kann?
Nein.
Frage 2: Deckt sich die Ferienzeit mit den Ferien in Berlin?
Ja.
Frage 3: Gibt es eine Probezeit?
Die Aufnahme in die Fachschule erfolgt zunächst auf Probe. Die Probezeit beträgt ein Semester.
Frage 4: Was bedeutet "staatlich anerkannte Ersatzschule"?
Der Gesetzgeber formuliert zu diesem Sachverhalt folgende Passage:
"Schulen in der freien Trägerschaft sind Ersatzschulen, wenn sie in ihren Bildungs- und Erziehungszielen im Wesentlichen den Bildungsgängen entsprechen, die nach diesem Gesetz oder auf Grund dieses Gesetzes vorhanden oder grundsätzlich vorgesehen sind. Schulgesetz für Berliner, § 97."
Dies bedeutet: Die BAWI Fach- und Berufsfachschulen sind als staatlich anerkannte Ersatzschulen den staatlichen Schulen gleichgestellt. Demzufolge erwerben auch die Fachschulstudierenden der BAWI den Abschluss einer „staatlich geprüften“ pädagogischen Fachkraft. Hintergrund ist, dass „staatlich anerkannte Ersatzschulen“ Unterricht nach dem Berliner Rahmenbildungsplan anbieten, der auch für staatliche Schulen verpflichtend ist.
Frage 5: Bin ich während der Ausbildung versichert?
Du bist während der Unterrichtszeit, im Praktikum und auf dem Schulweg durch unsere Berufsgenossenschaft versichert. Alle weiteren Versicherungen müssen selbstständig abgeschlossen werden.
Frage 6: Werden Schulgebühren fällig?
Ab Schuljahresbeginn 2016/17 übernimmt der Berliner Senat das Schulgeld für die Erzieherausbildung. Es werden also keine Schulgebühren fällig.
Frage 7: Muss ich eine Aufnahmegebühr zahlen?
Nein, es wird keine Aufnahmegebühr fällig.
Frage 8: Muss ich extra eine Prüfungsgebühr bezahlen?
Nein, extra Prüfungsgebühren fallen nicht an.
Frage 9: Wo beantrage ich die schriftliche Anerkennung zur/zum staatlich geprüften Erzieher/in?
Die staatliche Anerkennung kann nach der staatliche Prüfung laut Sozialberufe Anerkennungsgesetz (SozBAG) bei der Senatsverwaltung beantragt werden. Dies ist ein formaler Akt und betrifft alle Absolvent/innen von Fachschulen für Sozialpädagogik unabhängig davon, ob Du an einer staatlichen oder privaten Fachschule Deine Ausbildung absolvierst.

Fachlehrer

 

Dr. Erdinc Balci - Lehrer in den Lernfeldern 1-6 und Bereichsleiter Sozialpädagogik  Peggy Manthey - Lehrerin in den Lernfeldern... 
Bastian Skacel - Lehrer in den Lernfeldern 1-6              Brigitte Pockel - Lehrerin in den Lernfeldern...
Helena von Schassen Lehrerin in den Themenfeldern... und Bereichsleiterin Sozialassistenz           Marius Meißner - Lehrer in den Lernfeldern...
Gerd Vodermayer - Lehrer in den Lernfeldern... Biljana Jordanoska - Lehrerin im Lernfeld...
Dr. Beatrice Falk - Lehrerin in den Lernfeldern... Marlen Wodke - Lehrerin in den Lernfeldern...
Dr. Regina Girod - Lehrerin in den Lernfeldern... Gudrun Wunderlich - Lehrerin im Themenfeld..
Dr. Hannah-Maria Kühn - Lehrerin in den Lernfeldern...  
   

 

Schülerbibliothek

Die BAWI Fach- und Berufsfachschulen in Berlin verfügen über eine umfangreiche Bibliothek zu den Themenbereichen Sozialpädagogik, Altenpflege sowie zu zahlreichen anderen Themenfeldern. Damit unsere Schüler möglichst effektiv lernen können, erhalten alle Schüler zu Beginn ihrer Ausbildung einen Bibliotheksausweis, mit dem sie unter anderem bequem über das Internet:

  • einen Überblick zu allen Neuzugängen an Büchern, Zeitschriften und Lehrfilmen erhalten;
  • Bücher per Stichwort- oder Expertensuche recherchieren können;
  • Zugriff auf das eigene BAWI-Bibliothekskonto erhalten;
  • Merklisten zu recherchierten Büchern anlegen können;
  • zur Zeit ausgeliehene Bücher vorbestellen können.

Die Online-Portal unserer BAWI-Bibliothek erreichen Sie unter dem folgenden Direkt-Link: Online Portal - BAWI Bibliothek

 

 

Für technische Fragen sowie Fragen zur Nutzung der BAWI-Bibliothek wenden Sie sich bitte an Dr. Sebastian Schmidt. Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Lernplattform

Unsere BAWI Fach- und Berufsfachschulen für Sozialpädagogik, Sozialassistenz und Altenpflege integrieren ständig neue Erkenntnisse aus der Pädagogik, um allen Schülern bestmögliche Chancen auf einen guten Abschluss zu ermöglichen. Besonders die Verwendung einer E-Learning-Plattform hat sich als effektive Methode herauskristallisiert, neue Lernangebote zu eröffnen sowie Lehrangebote zu erweitern.

Deshalb bieten auch die BAWI Fach- und Berufsfachschulen allen Lehrenden an, die ILIAS eLearning-Plattform in den Lernprozess einzubeziehen.

Direkt-Link zu: ILIAS eLearning Plattform

ILIAS wird genutzt:

  • für die Bereitstellung digitaler Lehr- und Lernmaterialien, Kooperations- und Kommunikationswerkzeuge
  • für die Betreuung von Übungs- und Einsendeaufgaben
  • für Kommunikation mit und unter den Studierenden
  • für webbasierte Trainings, E-Tests und Self-Assessments

Anleitungen zur Nutzung von ILIAS finden Sie auf unserer ILIAS Informationsseite.

 

Erasmus+

Ballybane Rainbow Community Childcare Centre LTD, Irland

 

 

Unsere Schüler in der Erzieherausbildung haben die einmalige Möglichkeit, im 5. Semester ein Praktikum im Europäischen Ausland ihrer Wahl zu absolvieren. Möglich wird dies durch das Erasmus+ Programm der Europäischen Union. Im Zentrum des neuen EU-Programms steht die Förderung der Mobilität zu Lernzwecken und der transnationalen Zusammenarbeit.

Link zu bewilligtem ERASMUS+ Projekt der BAWI Fachschule für Sozialpädagogik: Partizipation und Inklusion in der sozialpädagogischen Arbeit

Jene Schüler, die ihren Lebenslauf um dieses Auslandssemester erweitert haben, konnten durch den Einblick in andere Europäische Bildungssysteme in Hinblick auf Ihre spätere Arbeit als Erzieher/in sehr davon profitieren.


Erfahrungsbericht:

Zeitraum:  September 2015 - Februar 2016 
Aufnehmende Institution:     Ballybane Rainbow Community Childcare Centre LTD
Land: Irland

"Mein Auslandsaufenthalt war eine große Bereicherung für mich. Ich lernte andere Kulturen, Mentalitäten, Landschaften und Arbeitsweisen kennen. Diese konnte ich natürlich auch mit meinen Erfahrungen aus meinem Heimatland vergleichen und mir so eine persönliche Meinung bilden. Mit der Aufnahme in dem ausländischen Betrieb und mit der Vorbereitung der Schule, bin ich vollkommen zufrieden und würde an diesem Projekt jeder Zeit erneut teilnehmen."


Abschlussbewertung der Nationalen Agentur - Bildung für Europa zum Projektablauf:

"Das Projekt ist erfolgreich und in guter Qualität gemäß der im Antrag beschriebenen Aktivitäten umgesetzt. Solide Strukturen, klare Rollen und Verteilung der Verantwortlichkeiten inkl. eines Arbeits- und Zeitplanes führten zu dem messbaren Kompetenzzuwachs und dem sprachlichen Zugewinn. Die ausführliche Dokumentation der Evaluierungen und Reflexionen zeigen, dass die Berufe durchaus eine Akademisierung standhalten und die Ausbildung attraktiv macht. Die Verleihung des Europasses sowie Veröffentlichungen tragen die Erfahrungen der Teilnehmenden in die Praxis und mitihrer Multiplikatorenfunktion wird die Internationalisierung der Ausbildung gestärkt."


(Nationale Agentur - Bildung für Europa beim Bundesinstitut für Berufsbildung, 30.06.2016)

Förderung

 

Als Vollzeit-Schüler haben Sie die Möglichkeit durch Schüler-BAFÖG gefördert zu werden.

 

Schüler-BAföG

Schüler an einer Berufsfachschule oder Fachschule mit einer Ausbildungsdauer von mindestens 2 Jahren (sofern ein berufsqualifizierender Abschluss vermittelt wird) können Schüler-BAföG beantragen.

Diese Schulform wird gefördert, wenn Schüler sowohl bei den Eltern wohnen als auch nicht mehr bei den Eltern wohnen. Der Auszubildende muss seit der 23. BAföG-Novelle nicht mehr begründen, warum er nicht mehr bei den Eltern wohnt, um den höheren Grundbedarf zu erhalten.

Sollte die Förderung zu gering ausfallen, insbesondere, wenn Schüler bei den Eltern wohnen, so besteht ggfls. ergänzender Anspruch auf Arbeitslosengeld II. Wenn Schüler gefördert werden, können sie mit (höchstens) folgenden Sätzen rechnen:


1. BAföG ohne eine Voraussetzung der vorherigen Berufsausbildung                              2. BAföG mit Voraussetzung der vorherigen Berufsausbildung

Bedarfsbeträge         ohne eigenem Hausstand       mit eigenem Hausstand            Bedarfsbeträge           ohne eigenem Hausstand        mit eigenem Hausstand 
Grundbetrag 231 € 504 € Grundbetrag 372 € 372 €

 

KV-Zuschlag

 

  71 €

  

  71 €

KV-Zuschlag

PV-Zuschlag

  71 €

  15 €

  71 €

  15 €

PV-Zuschlag   15 €   15 € Wohnungspauschale   52 € 250 €
Höchstbetrag 317 € 590 € Höchstbetrag 510 € 708 €

Nutzen Sie die BAföG-Online-Seiten des Landes Berlin und des Studentenwerks Berlin, um weitere Informationen zu einer möglichen Förderung zu erhalten!

Finanzierung

 

Ab Schuljahresbeginn 2016/17 übernimmt der Berliner Senat das Schulgeld für die Erzieherausbildung. Sie können deshalb kostenfrei Ihre Ausbildung zum Erzieher an unserer Privatschule absolvieren.

Zusatzqualifikation(en)

  • Mit dem Abschluss „Staatlich anerkannte/r Erzieher/in“ erhalten alle Absolventen die Möglichkeit, im Anschluss ein Studium an einer (Fach-)Hochschule bzw. an einer Universität aufzunehmen.
    Es ist zu beachten, dass Fachschulabsolvent/innen mit diesem Abschluss zwar an Hochschulen und Universitäten studieren können, jedoch auf Bachelor-Niveau (während Bachelor-Absolvent/innen einer Fach- oder Hochschule mit EQR 6 die Voraussetzung mitbringen, ein Masterstudium zu beginnen). Wenn der angestrebte Studiengang ebenfalls eine sozialpädagogische Ausrichtung besitzt, können bereits absolvierte Kurse aus dem Fachschulstudium zur/zum staatlich geprüften Erzieher/in anerkannt werden, sodass sich die Studienzeit für den Bachelor verkürzt. Gewisse Kompetenzen wie zum Beispiel im Bereich des wissenschaftlichen Arbeitens und Forschens, werden im Fachschulstudium nicht so ausführlich erworben wie im Hochschul- oder Universitätsstudium, daher ist die Gleichstellung lediglich formal gegeben, berechtigt aber nicht in direktem Anschluss zum Master-Studium an einer Fachhochschule bzw. an einer Hochschule. (Weiterführende Informationen: Bundesministerium für Bildung und Forschung: Qualifikationssuche
  • Es werden Erste Hilfe Kurse für Kinder angeboten.

 

...und nach der Ausbildung?

 

Staatlich geprüfte/r Erzieher/in ist einer der gefragtesten Berufe in Deutschland. Unter anderem werden Erzieher und Erzieherinnen in Kinderbetreuungseinrichtungen gesucht wie:

  • kommunale, kirchliche und private Kindertagesstätten;
  • Schul- und Betriebskindergärten sowie Horte;
  • Erziehungs- oder Wohnheime für Kinder und Jugendlichen;
  • Einrichtungen der offenen Kinder- und Jugendarbeit;
  • Familien- und Suchtberatungsstellen;
  • Einrichtungen für Menschen mit Behinderung;
  • therapeutische Einrichtungen.

  

 

 

 
 
 
 
Gelesen 41112 mal Letzte Änderung am Dienstag, 12 September 2017 11:14